Sieben auf einen Streich

Das erste Turnierwochenende des Jahres 2019 direkt nach dem Reutlinger Mutscheltag nutzten gleich sieben Paare des Vereins, um nach den vielen Feiertagen wieder – oder auch erstmalig – Turnierluft zu schnuppern. Während in den Alpen und im Alpenvorland die Menschen mit den Schneemassen kämpften, etliche Zufahrtsstraßen wegen Lawinengefahr gesperrt waren und Sportstätten in dieser Region wegen der Schneelast auf den Dächern geschlossen wurden, verlief die Anreise nach Sinsheim für alle Reutlinger Paare stau-, stress- und schneefrei.

Der TSC Rot Gold Sinsheim als erfahrener Ausrichter von Turnieren bot wieder hervorragende Rahmenbedingungen für die angereisten Turnierpaare von nah und fern. 

Die Ergebnisse vom Samstag konnten sich denn auch sehen lassen: In der SEN IV-S in den Standardtänzen starteten drei Paare des TC Schwarz-Weiß in einem starken Startfeld von 14 Paaren, in dem vier Landesmeister und Vizelandesmeister aus unterschiedlichen Bundesländern vertreten waren. Alle drei Paare unseres Vereins erreichten souverän und eindeutig das Semifinale. Das Ehepaar Margret und Heinz Cierpka ertanzte sich dort den geteilten achten/neunten Platz gemeinsam mit dem Ehepaar Monika und Peter Neumaier; Petra und Wolfgang Hesse qualifizierten sich sogar für die Endrunde und erzielten den sechsten Platz, mit dem sie sehr zufrieden waren. 

Gunther Scholl und Beate Lever starteten beim anschließenden SEN-III-B-Turnier in den Standardtänzen und waren erfreut über ihren dritten Platz bei einem Startfeld von elf Paaren. Zu diesem Turnier konnten acht weitere gemeldete Paare den Weg nach Sinsheim nicht antreten, weshalb es lediglich mit einer Vor- und einer Endrunde durchgeführt wurde.

Sonntags betraten dann zu früher Stunde die Debütanten das Parkett: Julia und Sebastian Wilhelm starteten zusammen mit zwei anderen Paaren in der HGR II-D im Standard und konnten die Wertungsrichter in Sichtungs- und Wertungsrunde von sich überzeugen; sie erreichten den ersten Platz. 

Auch beim anschließenden Turnier der HGR II-C mit insgesamt sechs teilnehmenden Paaren war der TC Schwarz-Weiß vertreten: Beatrix Barth und Simon Quang ertanzten sich, angefeuert von Mannschaftskameraden und Mitgereisten, elegant und unangefochten den ersten Platz.

Doch die Reutlinger hatten noch nicht genug. Julia und Sebastian Wilhelm traten nun in ihrer eigentlichen Startgruppe SEN I-D nochmals im Standard an. In einem Startfeld aus sechs Paaren gewannen sie auch dieses Turnier. Ermuntert vom Rest des Teams starteten die beiden danach in der SEN I-C, wo sie gegen elf Paare antraten und zu ihrer großen Freude die Endrunde erreichten. Am Ende landeten sie erschöpft, aber glücklich auf Platz fünf.

Komplettiert wurde das Team aus Reutlingen durch Ingrid und Werner Rieker, die sich in der SEN II-D im Standard mit 13 anderen Paaren maßen und ein Paar hinter sich lassen konnten. Bei einem weiteren Start in der SEN III-D zeigten sie nochmals den Langsamen Walzer, den Tango und den Quickstep und erreichten Platz neun bei zehn gestarteten Paaren.